cum2cut header

 

CUM2CUT
Indie-Porn-Short-Movies Festival

Menu

Concept

Background

Prizes

Winners

Jury

Programme

Registration

Presentations

License

Info & Contacts

Hintergrund  

English Français Italiano

Im Gegensatz zum mainstream-Porno, beschäftigt sich das Berliner Projekt CUM2CUT mit den Aktivitäten der internationalen, unabhängigen und gegenkulturellen Queer-Bewegung und bietet eine Plattform, auf der sich Künstler, Filmschaffende, DJ's, SchauspielerInnen und andere Kreative präsentieren können.

Die Grundidee ist, ein internationales Netzwerk zu kreieren, das Verbindungen zwischen einer heterogenen Vielzahl von Menschen herstellt, die unabhängig Kunst schaffen wollen und dabei offen ihre Sexualität zum Ausdruck bringen möchten. Daher ist CUM2CUT eine Networking-Plattform, die zum Ziel hat, ein offenes, freies künstlerisches Netzwerk zu schaffen, innerhalb dessen das Thema Pornografie bearbeitet werden kann, ohne das die teilnehmenden Personen sofort marginalisiert werden.

Dies geschieht durch die Aktivitäten von Menschen, die Teil der gegenkulturellen Queer-Bewegung sind. Das Zeil des Festivals ist es, neue Formen subversiver Körper-Politik - im Sinne von gender und sexueller Orientierung - zu entwerfen und zu geniessen. In diesem Zusammenhang bedeutet queer, Sexualität ausserhalb der gängigen Normen von Identität auszudrücken und die starren Grenzen von gender und den damit verbundenen Stereotypen zu überwinden.

Gleichzeitig ist die Idee von queer-sein eng mit der D.I.Y.(übers.: do-it-yourself)–Kultur des Punk und der Hacker-Kultur verbunden.: Cum2Cut will dazu auffordern, dass Menschen sich in einer unabhängigen Weise ausdrücken, unter Verwendung ihres Körpers und verschiedener Medien, und somit neue experimentelle queere Sprachen erfinden.

CUM2CUT bietet außerdem allen Teilnehmenden die Möglichkeit, mit Konzepten von Sexualität und Pornografie zu spielen, indem Indie-Porn-Kurzfilme hergestellt und angesehen werden können: die besten Kurzfilme, die man/frau schon immer machen und sehen wollte! Das Ziel ist hier, die möglichen Vorstellungen von Bildern und desirescapes (übers.: Landschaften der Begierde) der gängigen Pornografie zu erweitern

Das spielerische Konzept steht in direkter Verbindung zu Cum2Cut: Körper-Spiele und Sex-Spielzeuge sind der Startpunkt für eine Unterwanderung der mainstream-Darstellung von Pornographie (sowohl in der heteronormativen, als auch im Mainstream-Gay-Sektor üblichen Bildersprache), durch die Praxis eines détournements. CUM2CUT zielt darauf ab, Menschen zu erreichen, die keine Lust auf mainstream-Pornographie haben, die frustriert sind, weil sie ständig dem Zwang ausgesetzt sind, die Regeln einer normativen Gesellschaft zu tolerieren. Gleichzeitig möchte CUM2CUT eine kritische Perspektive der politischen Vorstellungskraft fördern und die Annahme, radikale Politik sei per se langweilig und ernsthaft, klar zurückweisen.

CUM2CUT entwirft ein experimentelles Konzept, das mit Körpern und Räumen beginnt, um dann die Stadt Berlin durch Pornografie - wie mit Wolken von Blütenstaub - zu erotisieren, wobei sich Körperflüssigkeiten, nomadische Lebens-Identitäten und spielerische Sexualität vermischen.

Das Indie-Porn-Kurzfilm-Festival ist offen für queere, homo-, hetero-, lesbo-, bisexuelle und transsexuelle unabhängige Video- und FilmemacherInnen, Pornografen, Performer, Drehbuchautoren, Regisseur/Innen, queer-kulturelle AktivistInnen und KünstlerInnen, Freidenker, erregte Gemüter und alle Menschen, denen es Spass macht Technologie und Körper miteinander zu vermischen. Der Zweck ist es, Ideen zur Filmproduktion zu entwickeln und diese, mit einer Gemeinschaft von Interessierten, zum Ziel eines gegenseitigen Gedanken-Austausches, zu teilen.

Um nicht allein die Grenzen von Sexualität, sondern auch die der künstlerischen Ausdrucksfähigkeit zu erweitern, müssen daher alle im Festival produzierten Videos unter Creative Commons lizensiert werden.

Ähnlich der peer to peer –Idee, das in dem Symbol P2P ausgedrükt wird, haben wir daher den Begriff C2C (Cum2Cut) erschaffen. C2C stellt eine enge Verbindung zwischen Vergnügen und Orgasmen durch die gegenseitige "Zur-Verfügung-Stellung" pornografischer Erfahrungen her.

 
   

CUM2CUT | Produced By Tatiana Bazzichelli And Gaia Novati | With The Project Partner Berlin Porn Film Festival | Licensed Under Creative Commons | Info